PANARTEPANARTE POLSKI ENGLISH DEUTSCH ITALIANO



















Galerie "Panarte"
Copyright © 2006
Sign in

Arte di Bronzo

Unter dem Begriff Arte di Bronzo haben wir eine Reihe von unterschiedlichen Skulpturen gesammelt, die aus hochqualitativen Bronzelegierungen im Wachsverlust Gussprozess nach Grundsätzen der traditionellen Gusskunst hergestellt werden. Bei der Schaffung unserer Kollektion sind für uns die Qualität und Genauigkeit der Skulpturenbearbeitung besonders wichtig. Der Edelrost - von unseren Gießern bewusst aufgetragen - schützt die von uns angebotenen Erzeugnisse von einer unkontrollierten Korrosion und macht gleichzeitig ihre Oberfläche strukturell und farbig mannigfaltig.

Die Stilunterschiedlichkeit unserer Bronzen lässt sie sowohl in modernen, als auch stilvoll eingerichteten Innenräumen stehen. Manche von ihnen sind Nachahmungen von Figuren aus den alten Zeiten, manchmal sogar Kopien, die übrigen sind Entwicklungen von gegenwärtigen Künstlern.

Unsere Arte di Bronzo Kollektion möge Sie mit ihrer Schönheit freuen und die Einrichtung Ihrer Wohnung, Ihres Hauses bzw. Gartens verschönern; sie kann auch öffentlichen Räumen in Hotels, Restaurants oder Klubs einen originellen und exklusiven Charakter verleihen. Diese Erzeugnisse können auch erfreuliche Geschenke bei fast jeder Gelegenheit sein und werden, liebevoll gepflegt, die Augen ihrer Besitzer jahrelang erfreuen.

Fertigungsverfahren - Wachsausschmelzverfahren

Bronzen - Kupfer- und Zinnlegierungen waren im Nahen Osten schon seit 4 Tausend Jahren bekannt. Wir kennen keine Schriftquellen über die Entstehung des Wachsausschmelzverfahrens, wir wissen aber, dass es darin bestand, dass der Stamm mit mehreren Wachsschichten belegt und anschließend diesem durch den Künstler die Endform vergeben wurde. Nachdem der Wachs hart geworden war, belegte man ihn mit Ton und lies alles im Ofen ausschmelzen, wodurch eine mit Bronze zu begießende Form entstand. Dieses Verfahren nennt sich gerade Wachsausschmelzverfahren.

Heutzutage, wenn auch sich Stoffe und Vorbereitungsweisen für die Wiederholbarkeit des Produkts änderten, blieb die Idee selbst praktisch unverändert.

Das heutige Verfahren unterscheidet sich von dem traditionellen dadurch, dass das Original der Skulptur nicht vernichtet wird, sondern auf dieser Grundlage eine Musterform aus Gummi hergestellt wird, mit der dann Wachsmuster gefertigt werden. Die Musterform dient dazu, das Produkt mehrmals herzustellen.

Die Originalnachahmungen, die in Wach gegossen wurden, dienen nach erforderlichen Korrekturen zur Fertigung keramischer Formen. Diese Formen, die mit entsprechenden Gieß- und Lüftungsöffnungen versehen sind, werden mit Kupferlegierungen begossen (Bronze, Messing). Nachdem das Metall kalt geworden ist werden die Erzeugnisse aus den Formen herausgeschüttet, gereinigt und bei größeren Formen auch zusammengeschweißt. Anschließend werden die Erzeugnisse thermisch bearbeitet, was ihnen die endgültige Form je nach dem Wunsch des Künstlers verleiht.